Artikel

Der Super-Kraftstoff für eine haltbare Vision

1. Was brauche ich für den Visions-Kraftstoff? Kreative Menschen brauchen andere Methoden, auch für ihr Vision Statement. Ein kreatives Projekt ist schließlich immer ein Abenteuer mit offenem Ende. Und darum braucht es eine Vision, die trotz Überraschungen und Kurswechseln bestehen bleibt. So eine Vision kann man natürlich nicht mit den gewohnten Methoden aus den Business-Ratgebern […]

/ Kommentare: 0

Warum deine kreative Vision immer wieder aufgetankt werden muss.

Als ich merkte, dass meine Zweifel immer dann auftauchen, wenn ich meine kreative Vision nicht mehr spüre,, da  dachte ich, der Rest wäre easy: Einfach ein wiederbelebendes Visions-Bad nehmen und schon ist alles wieder gut. Aber so einfach war es dann doch nicht. Denn die Flasche mit der Visions-Bade-Essenz schien immer genau dann leer zu […]

/ Kommentare: 0

Was ist das Gegenteil von Flucht?

Wenn es um Flucht geht, gibt es drei mögliche Rollen: Die Verfolger, die Flüchtlinge und die Aufnehmenden. In unserer Familiengeschichte gab es sie alle.

Pfeile zeigen die Richtung der Fluchten anUnsere protestantischen Vorfahren wurden aus Salzburg vertrieben, die Katholiken in den Niederlanden unterdrückt und die jüdischen Vorfahren in Polen bei Pogromen bedroht. Im zweiten Weltkrieg flohen meine Großeltern mit ihren Kindern von Ost nach West und von West nach Ost. Was für ein Chaos!

Wenn ich etwas daraus gelernt habe: Es ist egal in welchem Land man lebt, an welchen Gott man glaubt, welche Partei man wählt, innerhalb kürzester Zeit kann sich ein scheinbar sicheres Land in ein unsicheres verwandeln und können die Privilegien und der Lebensstandard, den man für selbstverständlich hält, sich in Luft auflösen.

Einer meiner Großväter war überzeugter Nazi, schon 1926 Mitglied der NSDAP. Er war Arzt – was hat ihn vom Menschenretten zum Menschenverachten gebracht? Wie konnte er sich von seinen jüdischen Vorfahren so abkehren?
Als Jugendliche habe ich mich gefragt, ob ich als seine Nachfahrin schuldig bin. Aber später habe ich gemerkt: Schuld oder Unschuld an Merkmalen wie Nationalität oder Religion festzumachen, ist rassistisch. Schuld ist jeder und jede, die Unrecht toleriert. Egal wo.

/ Kommentare: 9

Die Erinner-App und andere Dummheiten Newsletter 6. März

Nathlieb-Newsletter vom 6. März Hast du heute schon etwas richtig Dummes gemacht? Ich muss Euch etwas über eins der größten Aha-Erlebnisse in meinem professionellen Leben erzählen: Es hat mit Dummheit zu tun. Ich habe nämlich sehr lange mit der Vorstellung gelebt, dass ich ein intelligenter Mensch bin und mich darum auch vernünftig verhalte. Wenn mir […]

/ Kommentare: 0

Gute Vorsätze und große Pläne Newsletter Januar 2015

Hast du dir für 2015 etwas Großes vorgenommen? Wenn nicht, dann ist es noch nicht zu spät. Trau dich!

Zu lange in meinem Leben dachte ich, kleine Pläne ließen sich leichter verwirklichen. Aber wir sollten kleine Pläne nicht mit kleinen Schritten verwechseln. Mit kleinen Schritten kommen wir an unsere großen Ziele – das ist wahr. Aber kleine Pläne sind oft von vornherein zum Scheitern verurteilt. Warum? Klein Pläne sind…

/ Kommentare: 0